UNSERE Hunde

Suchen ein Zuhause


 Dingo:

"rüstiger Rentner sucht...!"

  • Malinois DSH Mix 
  • männlich, kastriert
  • Geburtsdatum 2008
  • Im Tierheim seit 05.2013
  • topfit - ein Auge verschleiert 

Dingo ist einer unserer großen Notfälle. Seit nun mehr als sechs Jahren sitzt der hübsche Malinois-Mix bei uns im Tierheim. Warum? -wir wissen es nicht!

Dingo ist zu ihm bekannten Menschen eine verkuschelte und vorallem sehr treue Seele, für SEINE Menschen würde er ALLES tun! Deshalb ist unser großer Wunsch für den hübschen Rüden ein eigenes Zuhause zu finden, wo er in seinen letzten Jahren nocheinmal kennen lernen darf was es bedeutet geliebt zu werden und anzukommen.

Dingo hat altersbedingt einige Zipperlein: er sieht nicht mehr gut (auf einem Auge gar nichts), er hat Probleme mit den Knochen und der Hüfte, wird aber gegen seine Wehwehchen behandelt.

Dingo ist mit ruhigen Rüden verträglich, bei Hündinnen entscheidet die Sympathie, eine Vergesellschaftung würde aber natürlich viel Zeit und einige Gassi-Besuche brauchen.

Dingo braucht Personen, die ihm seine gewohnten Zeichen und Befehle geben können, auf die er gerne hört. Mit seinen inzwischen elf Jahren, ist Dingo ein kleiner Sturkopf und möchte Menschen, die sich seiner Sturheit anpassen und seine Charakterzüge annehmen und mit ihm arbeiten. Er gehört zwar schon zu den Oldies, ist aber trotzdem noch lernbegierig und freut sich über kognitive Auslastung.

Dingo hat kaum Erfahrungen damit, in einem Haus oder einer Wohnung zu wohnen. Seine Paten nehmen ihn ab und zu mit zu sich nach Hause, man kann ihn nach einer gewissen Eingewöhnungsphase auch für einige Zeit alleine lassen.

Dingo ist eine echte Wasserratte und liebt es seinen Aqua Kong aus dem Neckar zu fischen.

Auch Autofahren ist kein Problem.

Das perfekte Zuhause für Dingo wäre ein Plätzchen, wo er einen hübsches Zimmer o.ä. bekommt, wenn niemand Zuhause ist oder Besuch kommt den er nicht mag. Am besten sollten seine neuen Bezugspersonen natürlich so wenig wie möglich von Dingo getrennt sein. Er hat es einfach verdient seine letzten Jährchen so wenig wie möglich alleine verbringen zu müssen.

Wer Dingo kennenlernen möchte, tut das am besten bei Spaziergängen gemeinsam mit seinen lieben Paten, denn dann sieht man Dingo von seiner entspannten und herzlichen Seite, wo es ihm einfacher fällt, sich auf neue Personen einlassen zu können.

Wer hat ein Herz für unsere Grauschnauze, und nimmt sich die Zeit ihm zu zeigen wie schön das Leben außerhalb seines Zwingers ist?



Jamie:

"Frauenversteher auf vier Pfoten"

  • Canaan Dog
  • männlich, kastriert
  • Schulterhöhe: 55cm
  • Geburtsdatum: ca. 2010
  • im Tierheim seit 11.2014

Jamie ist ein waschechter Ägypter.
Dort als Straßenhund geboren, fand den total verängstigten, ca. 1-jährigen Hund eine Tierschützerin und schickte ihn auf die weite Reise nach Deutschland um ihm ein besseres Leben zu ermöglichen. Leider hatte ihn das harte Leben auf der Straße in seinem ersten Jahr schon so geprägt, dass er in einer Wohnung und mit vielen Menschen nicht zurechtkam, so wurde er irgendwann zu uns gebracht.
Jamie ist ein Canaan Dog, ein Herdenschutzhund.
Herdenschutzhunde wurden über viele Jahrhunderte gezüchtet um nur eine Aufgabe zu erledigen: Herden zu bewachen in unendlicher Weite. Das macht sie zu sehr eigenständigen Hunden, die von Natur aus ein gesundes Misstrauen mitbringen. Hier in der Stadt mit all ihren Reizen passen sie sich nur schwer
an. Er wird niemals ein Hund mit dem jeder tun und lassen kann was er möchte. Trotzdem kann man es schaffen mit ihm zu leben. Es bedarf einer klaren Rangordnung und Konsequenz im Umgang.
Jamie hat sich dank seinen Gassigeherinnen und Hundepflegern aber immer weiter entwickelt, er liebt diese sehr, und genießt es mit ihnen zu kuscheln, an dieser Stelle wäre zu erwähnen dass es Jamie bei Frauen leichter fällt zu vertrauen und eine Bindung aufzubauen. Leider hat er sich in seiner Prägephase angeeignet, dass man nur überlebt, wenn man sein Futter und den Schlafplatz verteidigt und das bis heute nicht abgelegt.
Trotzdem hätte Jamie eine Chance auf Vermittlung. Es bräuchte leidenschaftliche Herdenschutzhund - Interessenten, welche geduldig eine Beziehung zu ihm aufbauen.
Voraussetzung wäre ein Garten, wo er einen ruhig gelegenen Zwinger hat, welcher als Rückzugsort (bei Besuch) und zum Fressen dient. Es darf auch ein souveräner Zweithund da sein, Jamie ist sehr verträglich, egal ob Hündin oder Rüde. Er hat noch nie jemanden gebissen, spazieren gehen ist sehr entspannt, Fahrradfahrer, Jogger, Kinder alles kein Problem mehr, wenn er gut geführt wird.
Wer Jamie kennenlernen möchte, muss wissen dass er Zeit mitbringen muss und am Anfang mit seinen Gassigeherinnen zusammen laufen sollte. Wenn Jamie aber erst einmal jemanden in sein Herz geschlossen hat, ist er ein verkuschelter Hund, der sehr gerne Zeit mit seinen Menschen verbringt und alles für sie tun würde!

 



Jago:

"Epilepsiehund, na und?"

  • Amerikanische Bulldoge
  • männlich, kastriert
  • Geburtsdatum: 01.2013
  • Im Tierheim seit 5.2017

Jago ist ein Herz von einem Hund, er genießt nichts mehr, als mit seinen Menschen zusammen zu sein und gekuschelt zu werden. Auch Kinder mag Jago gerne, diese sollten aber standfest sein, denn Jago ist ein amerikanisches Bulldoggen-Powerpaket.

Im Tierheim leidet Jago sehr, denn die Aufmerksamkeit seiner Hundepfleger und Gassigeher ist ihm nicht genug- zu gerne würde er Menschen haben, die ihm seine volle Ration Liebe und Geborgenheit schenken.

Mit dem inzwischen sechsjährigen Rüden sollte im neuen Zuhause noch ein bisschen weiter am Hundeeinmaleins geübt werden, er freut sich so sehr über Zuneigung, dass er ab und an seine guten Manieren vergisst.

Jago ist nicht verträglich mit anderen Tieren, vor allem Katzen und Rüden findet er blöd. Mit Hündinnen die er kennt, kommt er zurecht, braucht jedoch sehr viel Zeit für die Kennenlernphase. Wir denken Jago wäre am zufriedensten, wenn er EINZELKÖNIG werden dürfte.

Leider hatte unser Bulli im Tierheim epileptische Anfälle, wofür er medikamentös eingestellt wurde und momentan sehr gut damit zurecht kommt. Desweiteren scheint er an einer Allergie zu leiden, weshalb er gelegentlich Hautprobleme hat, auch dies wird tierärztlich abgeklärt.

Wer unsere Knutschebacke kennen lernen möchte, darf sich gerne im Tierheim melden und ihn eine Runde zum Spazierengehen ausführen- nur vorsicht!: für akuten Zuckerschock übernehmen wir keine Garantie!


Dobby:

"nur die harten bekommen einen Garten?!"

  • Mischling
  • männlich, kastriert
  • Schulterhöhe: ca. 60 cm
  • Geburtsdatum: 15.12.2015
  • Im Tierheim seit 02.12.2017

Dobby kam ins Tierheim, weil sich die Nachbarschaft über ihn beschwert hatte, und die Besitzer überfordert waren- denn Dobby ist ein sehr intelligenter Hund, der kognitiv ausgelastet werden, und viel lernen möchte.
Dobby ist sehr aufmerksam, bekommt im Tierheim alles mit und hat am liebsten alles im Blick, einer muss ja für Recht und Ordnung sorgen!
Er ist kein typischer Kuschelhund, eine Aufgabe zu haben ist dem vierjährigen Rüden viel wichtiger. Wenn er aber eine Bezugsperson hat, der er blind vertrauen kann, zeigt er wenn er gestreichelt werden möchte.
Wir denken für Dobby wäre es schön, wenn er einen Hof ö.ä. bewachen dürfte, oder wenn man mit ihm eine Hundeschule besucht, wo er beispielsweise fährten kann, oder anderweitig ausgelastet wird.
Hat man Dobbys Herz erst einmal erobert, und ist bereit mit ihm zu arbeiten, hat man mit ihm einen treuen Wegbegleiter.
Er hätte einen liebevollen Platz, wo man auf seine Bedürfnisse eingeht so sehr verdient!


Michel:
"Spazieren gehen kann man nie genug!"
  • Berner Sennenhund
  • männlich, kastriert
  • Schulterhöhe: ca. 60 cm
  • Geburtsdatum: 02.2016
  • Im Tierheim seit 11.2018

Michel ist erst drei Jahre alt, leidet aber leider in seinen jungen Jahren schon an Problemen mit seinen Gelenken, weshalb er in tierärtlicher Behandlung ist. Aufgrund seiner Erkrankung suchen wir Menschen, die viel Zeit für ihn haben, denn er sollte mindestens zwei bis drei Stunden täglich Gassigehen, um seinen Muskelaufbau zu fördern, wichtig dabei ist aber, dass er nicht springen, hüpfen oder übertrieben toben sollte. Michel ist anfangs zurückhaltend und man sollte ihn nicht von der ersten Sekunde mit Liebe überschütten, da er dabei überfordert ist. Kennt er eine Person besser, ist er ein absoluter Kuschelbär, und seinen Lieblingsmenschen ein absolut treuer Weggefährte! Da bei Michel regelmäßige Tierarztbesuche absolut notwendig sind, und es ihm im Tierheim viel zu langweilig ist, suchen wir DRINGEND eine ENDPFLEGESTELLE. Michel hat schon gelernt hinter anderen Tierheimhunden Gassi zu gehen, den direkten Kontakt mit Artgenossen findet er aber nicht ganz so gut. Katzen, Kleintiere oder Kinder sollten in Michels neuem Zuhause nicht gemeinsam mit ihm wohnen, er könnte in engen Situationen ihnen gegenüber zu Übersprungshandlungen neigen.






Kontakt

Tierheim Tübingen

Äschach 1

72072 Tübingen

 

Telefon: 07071 - 31831

Mail: tierheim@tierschutzverein-tuebingen.de

Besucherzeiten

Mo - Do - Fr

14.30 - 17:00 Uhr

 

1. Samstag im Monat 

I2:00 - 16:00 Uhr


Restliche Samstage

12:00 - 14:30 Uhr

Spendenkonto

Kreissparkasse Tübingen

IBAN: DE65 6415 0020 0000 0907 35

BIC: SOLADES1TUB

 

Volksbank Tübingen

IBAN: DE20 6406 1854 0602 1830 06

BIC: GENODES1STW

 

Gassigehzeiten

täglich:

8:30 - 11:30 Uhr

 Samstag:

8:30 - 13:30 Uhr

 

während den Besucherzeiten nur nach Absprache!